Biographie

Geboren am 26. Februar 1958 in Zürich

Studium der Klinischen Psychologie und der Soziologie

Arbeit in der stationären und der ambulanten Psychiatrie, in Jugendberatung und Suchtbehandlung

Ausbildung in systemischer Familientherapie, Hypnotherapie, Gesprächspsychotherapie nach Rogers, Freudscher Psychoanalyse

Heute Psychoanalytiker, Paartherapeut, Coach, Supervisor und Organisationsberater mit eigener Praxis in Zürich

Ausbildner, Lehranalytiker und Supervisor am Freud-Institut Zürich, Ausbildungsanalytiker der Schweizer Gesellschaft für Psychoanalyse (SGPsa), Analytiker und Supervisor am Psychoanalytischen Seminar Zürich

Seminarleiter

Mitglied der von Sigmund Freud 1908 gegründeten Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPA) und ihres Schweizer Gliedverbandes, der Schweizerischen Gesellschaft für Psychoanalyse (SGPsa), Ehrenpräsident der Europäischen Konföderation für Psychoanalytische Therapien (ECPP)

Mitglied in der International Society for the Psychoanalytical Study of Organizations (ISPSO)

Von 1995 bis 1998 Co-Präsident, von 1998 bis 2003 Präsident des Schweizer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten Verbandes

Lehrbeauftragter an der Sigmund-Freud-Privatuniversität Wien

Lehrbeauftragter und Ausbildner an psychoanalytischen Instituten in Innsbuck, Moskau, St. Petersburg, Ekaterinburg, Novosibirsk, Minsk und Teheran

Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und Artikel in Handbüchern

Buchautor, u. a. von:

– «Cinépassion Sequel – eine psychoanalytische Filmrevue» (Psychosozial-Verlag 2015)

– «Cinépassion Reloaded – eine psychoanalytische Filmrevue» (Psychosozial-Verlag 2013)

– «Was tut ein Psychoanalytiker? Vorträge und Schriften zur Praxis der Psychoanalyse». Wien: Verlag der Sigmund-Freud-Privatuniversität Wien, 2012

– «Cinépassion – eine psychoanalytische Filmrevue» (Psychosozial-Verlag, 2010)

– «Schluss mit Jammern» (Bern, Zytglogge, 2008

– «Das Triviale der Liebe» (Bern, Zytglogge, 2006)

– «Der perfekte Mann» (Bern, Zytglogge, 2004)

– «Gesundheit kommt von innen» (Bern, Zytglogge, 2002)